Kennst du deinen Verhinderer?

 

Wer oder was hindert mich eigentlich daran:

  • das zu tun was ich wirklich tun möchte?
  • mich gut und glücklich zu fühlen?
  • einfach mal die „Sau rauszulassen“?
  • gut gelaunt durch’s Leben zu gehen?
  • mich so zu lieben wie ich bin?
  • das zu tun was MIR Spaß macht?
  • alle faulen Kompromisse loszulassen?
  • in Fülle, Wohlstand und Reichtum zu leben?
  • meine Talente und Gaben in die Welt zu bringen?
  • mir die Unterstützung zu nehmen die ich mir wünsche?
  • die Beziehungen zu führen die mir gut tun?
  • Menschen loszulassen die mir nicht gut tun?
  • mir meine Träume und Wünsche zu erfüllen?
  • meine Ziele zu erreichen?
  • das Leben zu lieben und dankbar für jede Sekunde zu sein?
  • dankbar zu sein für die, die ich bin?
  • Nein zu sagen wo ich auch nein fühle.
  • Ja zu sagen zu mir selbst zu sagen?
  • auf das zu pfeifen was andere von mir halten, denken oder über mich sagen?
  • mich selbst als die wichtigste Person in meinem Leben zu sehen?
  • mich selbst liebevoll und wertschätzend zu behandeln?
  • an mich selbst zu glauben und mir selbst zu vertrauen?

 

Hast du dir diese Fragen vielleicht auch schon einmal gestellt? Oder liest du manche der Fragen zum ersten mal?
Solche Fragen können uns sehr tief berühren und ordentlich etwas in unserem inneren in Bewegung bringen. Das mag nicht immer angenehm sein, aber um uns selbst einen gewissen Schwung zu verleihen ist das Unangenehme oft die „beste“ Möglichkeit.

Was war oder was ist deine Antwort auf diese Fragen?

 

Meine Antwort führt mich wieder einmal zu mir selbst. Denn wenn ich die Erschafferin meines Lebens und meiner Erfahrungen bin, dann kann die Antwort nur lauten, dass ich selbst der Ursprung für alles bin. Das bedeutet, dass ich selbst meine größte Verhinderin, meine größte Saboteurin bin. Ja – wow! Das darf man erstmal sacken lassen. Denn nichts und niemand kann mich wirklich an etwas hindern. Es sei denn ich lasse es zu (ob bewusst oder unbewusst).

Die Antwort kann sehr erschreckend sein. Zumindest dann, wenn wir sie zum allerersten mal hören. Aber auch wenn du sie schon 5x oder 10x gehört hast ist sie immer noch etwas erschreckend wie ich finde.

Es besteht für mich allerdings ein Unterschied darin wie und womit ich die Antwort wahrnehme. Klar, zuerst natürlich mit dem Verstand. Dann kann es sein, dass der Verstand erst einmal los rattert und versucht alle möglichen Ausreden auf den Tisch zu legen warum das ja SO alles nicht sein kann. Oder er versucht einem ein schlechtes Gewissen einzureden, was einen dann schnell in die Opferrolle drängt. Aber auch das verursachen wir letztlich ebenfalls selbst.

Solange es aber dabei bleibt solche Dinge nur mit dem Verstand zu begreifen und wahrzunehmen ver-ändert sich meist noch nichts. Manchmal genügt es vielleicht, aber nach meinen Erfahrungen ist es für mich notwendig diese Erkenntnisse und Impulse auf einer tieferen Ebene wahrzunehmen und anzunehmen. Und zwar mit meinem Herzen. Spüre ich die Antwort in meinem Herzen ist Liebe dabei. Und aus der Liebe heraus verurteile ich mich nicht für das was war oder ist. Keine Verurteilungen warum ich etwas tue oder warum nicht. Ich kann es tiefer annehmen. Und dann kommt noch einmal dieser WOW Effekt, der alles in mir so sehr berührt, dass manchmal Tränen der Be-Rührung in mir auftauchen.

Und das ist dann für mich ein Zeichen, dass eine tiefergehende Heilung und Transformation stattfindet. Ich bin immer wieder sehr dankbar darüber, wenn ich dies ganz bewusst erleben und spüren darf.

* * * * * * * * * * * *

Manchmal ist es allerdings auch so, dass wir Themen, Blockaden, Glaubensmuster von anderen Menschen übernommen haben und sie durch uns ihr „Unwesen“ treiben, bis wir diese erkannt und am Ursprung aufgelöst haben. Das merkt man oft daran, dass es einfach nicht weiter geht und es an ähnlichen Stellen immer und immer wieder hakt.

Inwieweit etwas unsere eigenen Themen sind oder ob wir Blockaden und Themen von anderen übernommen haben, lässt sich wunderbar mit der Kinesiologie ausfindig machen und auf energetischer Ebenen entsprechend am Ort des Ursprungs transformieren. So kannst du möglicherweise auch deinen Verhinderer (besser) kennenlernen. 😉

Gerne unterstütze dich dabei deine Blockaden und Themen zu erkennen und aufzulösen. Sprich‘ mich hierzu gerne an und vereinbare ein kostenfreies Kennenlern-Gespräch mit mir (ca. 20-30 Minuten). Ich freue mich auf dich. 😉

 

Klicke hier–>  für dein kostenfreies Kennenlern-Gespräch

 

 

Merken

Merken

Trage dich ein für meinen gratis Newsletter!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Seite teilenPin on Pinterest0Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone