Triff’ deine Entscheidung

 

Der Ruf deiner Seele

In den letzten Wochen wurde mir noch einmal mehr bewusst, wie wichtig es ist meine eigenen Entscheidungen zu treffen. Oftmals mag man sagen:”Ja natürlich treffe ich stets meine eigenen Entscheidungen.”
Doch ist das wirklich immer so? Hast du dich mal dabei ertappt, dass du dich innerlich zwar für oder gegen etwas entschieden hast und deine Entscheidung doch geändert hast, weil es deinem gegenüber so besser gefallen hat? Weil du niemandem auf den Schlips treten oder unangenehm auffallen wolltest? Weil dir in dem Augenblick der Mut fehlte deine eigene Entscheidung auch im aussen zu vertreten?

Sicherlich geht es jedem von uns hin und wieder so und das ist auch vollkommen in Ordnung. Wenn du allerdings bemerkst, dass dir die Entscheidung, die du letztlich jemand anderem zu liebe getroffen hast gar nicht wirklich gefällt, sie dir ein unbehagliches Gefühl bereitet und du am liebsten laut los schreien möchtest, dann ist dies ein innerer Ruf deiner Seele.

Er bedeutet genau hin zu schauen und dich zu fragen: Warum hast du deine eigene Entscheidung nicht beibehalten? Vor was hattest du Angst? Was hast du befürchtet, wenn du bei deiner Entscheidung geblieben und diese entsprechend geäußert hättest? Und was taucht in dir auf, wo du es nicht getan hast? Innere Unruhe, eine Wut auf dich selbst, Verzweiflung, der Wunsch deine überredete Entscheidung rückgängig zu machen?

Was auch immer du tun möchtest, es steht dir jederzeit alles offen und frei dies auch zu tun. Denn weisst du, was ich gerade in den letzten Wochen für mich bemerkt habe, als ich in einer ähnlichen Situation steckte? Das es den anderen meist vollkommen egal ist, was du tust. Wenn du dich ihren Entscheidungen “beugst”, ihre Entscheidungen für die deinen übernimmst – es interessiert sie nicht, was du wirklich möchtest. Sie sind um ihr eigenes Wohlergehen bedacht. Also egoistisch in ihrem eigenen Sinne.

Da auch du für dich lernen darfst egoistisch zu sein zu deinem eigenen Wohlergehen, darf es auch dir egal sein ob immer jeder Mensch mit deinen Entscheidungen einverstanden ist. Du kannst es nicht jedem recht machen und du solltest es bitte gar nicht erst versuchen. Oder gehörst du zu den Menschen, die es gerne allen anderen recht machen möchten – aus welchen Gründen auch immer? Ich kann dir nur ans Herz legen: höre auf damit! Du setzt dich dadurch nur selbst unnötig unter Dauer-Stress und dieses Vorhaben kann nicht gelingen.

Der einzigste Mensch für den deine Entscheidung wirklich wichtig ist, der bist nämlich in allererster Linie du selbst! Dir muss es mit deinen Entscheidungen gut gehen, du sollst dich damit wohl fühlen. Mit allem anderen arbeitest du gegen dich selbst, entziehst dir dadurch selbst kostbare Lebensenergie und schwächst dich dadurch.

Ja, es ist nicht unbedingt angenehm, wenn man sich mit solchen Dingen auseinander setzt. Taucht doch oftmals noch das alte Verhaltensmuster auf anderen gefallen zu wollen.

 

Was will ich wirklich?

Ich habe dieses “Entscheidungs-Thema” für mich vor einigen Wochen als sehr extrem empfunden. Ich hatte das Gefühl es würde über meinen Kopf entschieden was ich zu tun habe und was doch “das beste” für mich sei. Es wurden mir “tolle” Angebote unterbreitet doch es schien niemanden zu interessieren ob auch ich sie toll fand, ob sie für mich stimmig sind. Irgendwie fühlte ich mich in einer Art Zwickmühle obwohl alles in mir von Anfang an laut schrie: “NEIN!!!!” Und ich fühlte dies auch sehr extrem, meine Gefühle fuhren Achterbahn und ich konnte teilweise kaum klar denken.

Ich spürte so viele unterschiedliche Energien von Menschen in mir, dass ich mich teilweise vollkommen handlungsunfähig und ohnmächtig fühlte. Dennoch wusste ich, dass dies ein Lern-Prozess für mich war. Ich wusste, dass es an der Zeit war mein Leben (wieder) neu zu ordnen und zu sortieren und so für meine eigene Klarheit zu sorgen. (Das Thema Klarheit steht derzeit mit an oberster Stelle 😉 ) Und mir war zudem vollkommen bewusst, dass ich vieles davon zuerst auf der inneren Ebene tun musste. Ich habe mich dann in Ruhe hingesetzt und mich gefragt:“Was will ich WIRKLICH und was nicht?

Und ich habe einfach drauf los geschrieben. Eine ellenlange Liste. In die eine Spalte: “Das will ich nicht (mehr)”. Und in die andere Spalte “Das will ich wirklich”. Alleine dadurch wurde mir vieles klarer und nochmals bewusster. Es geht nicht darum ob ich all das was ich will sofort erreichen kann – es geht einfach erstmal nur darum mir selbst einzugestehen was ich wirklich möchte. Und mir das eben alles bewusst zu machen. Und in dem ich es aufschreibe wird es gleich handfester. Es geht in die Manifestation.

Es ging auch nicht darum wie andere Menschen reagieren würden, wenn ich meine eigene Entscheidung kundtun würde. Und es ist auch irrelevant wie sie darauf reagieren. Es ging darum mich für mich selbst zu entscheiden. Mir selbst treu zu bleiben und zu dem zu stehen was mir für mich und mein Leben wichtig ist. Darüber durfte ich mir selbst klar werden. Und es war eine innere, klare Entscheidung meinerseits notwendig.

Natürlich war und ist mir bewusst, dass wenn wir eine innere klare Entscheidung treffen, es meist ohnehin keine Rolle mehr spielt, was jemand anderes dazu sagen könnte. Es ist für uns so und fertig. Da gibt es keine Diskussionen drüber und genau so wenig sind wir verpflichtet anderen zu erläutern warum wir uns so entschieden haben. Denn den meisten Menschen kann man das ohnehin nicht begreiflich machen, da sie sich auf einem ganz anderen Weg befinden als man selbst.

So nahm ich mir also ein Wochenende Zeit für mich, schaute mir meine Ängste und Blockaden an, klärte und transformierte verschiedenes und bedankte mich über die neue Klarheit, die Erkenntnisse und die Erfahrungen (auch wenn sie mir nicht wirklich gefallen haben). Und dann war auf einmal wieder eine angenehme Ruhe in mir. Ich war stolz auf mich selbst und wusste, dass ich so mir selbst treu bleibe und weiterhin meinen eigenen Herzens-Weg gehen möchte und gehen werde. Es war zwar für mich dennoch ein klein wenig ein mulmiges Gefühl dabei meine Entscheidung dann zu äußern, aber es war für mich persönlich der einzig richtige Weg.

Es ist nämlich immer so eine Sache, wenn Menschen dir Angebote machen die du doch, zumindest aus ihrer Sicht, nur annehmen “kannst”. Wenn du empathisch und sehr feinfühlig bist, spürst du, dass sie im Grunde keine Ablehnung dulden. Dass sie freundlich und zuvorkommend zu dir sind, weil sie noch davon ausgehen, dass du ihr Angebot annimmst. Sobald du das dann klar ablehnst und dich so für dich selbst entscheidest, (was sie oft als eine Entscheidung gegen sich selbst empfinden) dann bemerkst du oft, dass zwar kurz gefragt wird warum, doch die Antwort interessiert sie nicht wirklich. Sie gehen ihren Weg weiter und suchen sich die nächste Person, der sie ihre eigenen “guten Dinge” aufdrücken können.

Und egal wie etwas sein mag, so sage ich mir dann immer wieder:

“Ich bleibe mir selbst treu!”

Wo handelst du vielleicht (noch) gegen dich selbst und fühlst dich unwohl damit? Wo gibt deine Seele dir Hinweise darauf doch einmal zu überprüfen ob du dir selbst treu bist / bleibst? Nimm’ die Impulse einfach wahr. Lasse sie in dir wirken. Du wirst erkennen wann es an der Zeit ist aktiv zu handeln. Manches muss und darf erst in uns reifen. Wäge das jeweils für dich selbst ab. Du kennst dich selbst am besten. 😉

Bleibe dir selbst treu! Handle FÜR dich und zu deinem höchsten Wohl!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Trage dich ein für meinen gratis Newsletter!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Seite teilenPin on Pinterest1Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone